Cleverclip Logo
Play Button Videoformate

Gängige Videoformate im Vergleich – welches ist das beste?

Verica Rosic, 4. Oktober 2022· Erklärvideos

Welche Videoformate gibt es? Und welches ist das beste Videoformat? Mov, MP4, MPEG, AVI und Co. – wir stellen gängige Videoformate vor, erklären die jeweiligen Vor- und Nachteile und zeigen auf, welches Videoformat wann sinnvoll ist. Ob Erklärvideo oder Imagefilm, ob E-Learning-Video oder Testimonial-Film. Bei diesen inhaltlichen Unterschieden spielt das Format erst einmal keine Rolle. Sobald es aber ans Veröffentlichen und Verbreiten der Videos geht, nimmt das Format an Bedeutung zu.

Inhalt

Videoformate erklärt**: Container & Codec**

Bevor wir auf die verschiedenen Videoformate eingehen, müssen wir erst einmal erklären, was Container und Codec bedeuten. Denn bei einem Videoformat wird immer zwischen dem Container und dem Codec unterschieden.

Container

Ein Container ist im Prinzip nichts anderes, als eine Art Umhüllung für die digitalen Video- und Audiospuren. Er enthält Metadaten zum Video, wie zum Beispiel Auflösung oder Framerate, aber auch zur Audiospur, Sprache oder in welcher Bitrate das Video verfügbar ist.

Codec

Der Codec ist das eigentliche Herzstück eines Videos. Er komprimiert und decompressiert (encodiert und decodiert) das Video – je nach Codec unterschiedlich gut. Dabei gibt es zwei Arten von Codecs: lossy und lossless.

Lossy Codecs komprimieren das Video, indem sie Details des Videos verlieren. Wird ein Video stark komprimiert, ist das Resultat eine schlechte Bildqualität.

Lossless Codecs dagegen komprimieren das Video, ohne dass Details verloren gehen – hier ist die Qualität des Originals also vollständig erhalten. Allerdings sind lossless Codecs meistens sehr ressourcenintensiv und das Video wird dadurch auch sehr gross.

Welche Videoformate gibt es?

Nachfolgend eine Übersicht der gängigsten Videoformate im Vergleich.

Quicktime / MOV (*.mov)

Das MOV-Format ist ein Containerformat von Apple. Es wird häufig in Kombination mit dem H.264-Codec verwendet und kann Videos in sehr hoher Qualität speichern – allerdings ist es nicht so weit verbreitet wie andere Formate und kann daher nicht von allen Geräten und Programmen abgespielt werden. MOV Dateien dienen in erster Linie zur Bearbeitung und werden für Videoschnittprogramme verwendet.

Vorteile:

  • Kann Videos in sehr hoher Qualität speichern.

Nachteile:

  • Nicht so weit verbreitet wie andere Formate und kann daher nicht von allen Geräten und Programmen abgespielt werden.

MPEG-1 (*.mpg)

Dieser Standard wird häufig für Videokassetten und CDs verwendet. Das Video hat eine geringere Auflösung und eine geringere Framerate als andere MPEG-Standards.

Vorteile:

  • Kann auf vielen verschiedenen Geräten abgespielt werden.

Nachteile:

  • Geringere Auflösung und geringere Framerate als andere MPEG-Standards, veraltet.

MPEG-2

Dieser Standard wurde entwickelt, um HD-Videos zu speichern und wird häufig für DVDs und TV-Übertragungen verwendet.

Vorteile:

  • Kann auf vielen verschiedenen Geräten abgespielt werden.

Nachteile:

  • Niedrige Kompression, hohe Dateigrösse.

MPEG-4 (auch H.264 oder AVC)

Dieser Standard wurde entwickelt, um Videos mit geringer Bandbreite zu komprimieren, ohne dass die Qualität stark leidet. Daher wird er häufig für Videostreaming und Online-Videos verwendet.

Vorteile:

  • Hohe Kompression und hohe Qualität, Standard im Web.

Nachteile:

  • Intensive Rechenleistung beim Rendern.

AVI (*.avi)

Das AVI-Format ist ein Videoformat, das von Microsoft entwickelt wurde. Es ist ein sehr verbreitetes Format und kann von fast allen Geräten und Programmen abgespielt werden. Allerdings ist die Kompressionstechnik des AVI-Formats nicht sehr effizient, wodurch die Dateien oft sehr gross sind.

Vorteile:

  • Sehr verbreitetes Format, das von fast allen Geräten und Programmen abgespielt werden kann.

Nachteile:

  • Sperrig, unflexibel.

WMV (*.wmv)

Das WMV-Format ist ein Videoformat, das von Microsoft entwickelt wurde. Es ist ein verbreitetes Format, allerdings kann es nicht von allen Geräten und Programmen abgespielt werden.

Vorteile:

  • Sehr verbreitetes Format, gute Qualität.

Nachteile:

  • Kann nicht von allen Geräten und Programmen abgespielt werden.

FLV (*.flv)

Das FLV-Format ist ein Videoformat, das von Adobe entwickelt wurde. Es ist vor allem auf Internetnutzung ausgelegt, da die Bild- und Tonqualität durch die Komprimierung oft leidet.

Vorteile:

  • Hohe Kompression, auf mobilen Geräten abspielbar.

Nachteile:

  • Schlechte Bild- und Tonqualität.

3GP (*.3gp)

Das FLV-Format ist ein Videoformat, das von Adobe entwickelt wurde. Es wurde zur Verwendung auf Smartphones und Tablets entwickelt und soll möglichst wenig Datenvolumen verbrauchen.

Vorteile:

  • Hohe Kompression, auf mobilen Geräten abspielbar.

Nachteile:

  • Schlechte Bild- und Tonqualität.

MKV (*.mkv)

Das MKV-Format ist ein Containerformat, das häufig für HD-Videos verwendet wird. Das Format ist nach den russischen Matrjoschka-Puppen benannt, die sich platzsparend ineinander stapeln lassen. Es erlaubt verschiedene Codecs und Zusatzinformationen. Diese Flexibilität kann beim Abspielen zum Problem werden.

Vorteile:

  • Gute Videoqualität, hohe Kompression, hohe Flexibilität.

Nachteile:

  • Je nach Endgerät Einschränkungen beim Abspielen möglich.

HTML5 / WebM (*.webm)

Das WebM-Format ist ein freies, offenes Videoformat, das von Google entwickelt wurde. Es basiert auf Matroska und wurde speziell zur Nutzung mit dem Website-Standard HTML5 entwickelt. Es kann von allen gängigen Webbrowsern abgespielt werden und bietet eine gute Kompression bei hoher Qualität.

Vorteile:

  • Hohe Kompression, gute Videoqualität, optimiert fürs Web.

OGG (*.ogg)

Das Ogg-Format ist ein freies, offenes Videoformat, das von der Xiph.org Foundation entwickelt wurde. Es kann von den meisten Browsern abgespielt werden und bietet eine gute Kompression bei hoher Qualität.

Vorteile:

  • Grosse Verbreitung, hohe Qualität.

Nachteile:

  • Safari-Browser und ältere Internet Explorer unterstützen das Format nur teilweise.

VOB (*.vob)

Das VOB-Format ist ein Videoformat, das häufig für DVDs verwendet wird. Es kann von vielen DVD-Playern und -Programmen abgespielt werden, allerdings ist es nicht so weit verbreitet wie andere Formate.

Vorteile:

  • Kann von vielen DVD-Playern und -Programmen abgespielt werden, geringe Kompression.

Nachteile:

  • Nicht für die Nutzung im Web geeignet.

Welches ist das beste Videoformat?

Welches das beste Videoformat ist, hängt von deinen Bedürfnissen ab. Erstellst du ein Video für eine Website, benötigst du ein Format, das von allen gängigen Web Browsern abgespielt werden kann. Erstellst du ein Video für eine DVD, eignen sich andere Formate besser.

In den meisten Fällen ist ein MPEG-Format das beste Videoformat, da es eine gute Kompression bietet und von allen gängigen Geräten und Programmen abgespielt werden kann.

Social Media

Für Social Media eignet sich generell MPEG-4, aufgrund seiner hohen Akzeptanz. Facebook empfiehlt MPEG-4- oder MOV-Format, erlaubt jedoch auch viele weitere. Weitestgehend dasselbe gilt für Instagram, ausser für IGTV, hier sind nur MP4-Videos zulässig. Youtube zeigt in dieser Liste die zulässigen Formate, Vimeo hier.

Website

Bei Webseiten ist es wichtig, dass das Format von jedem Browser unterstützt wird, daher ist MPEG-4 eine gute Wahl. Auch WebM ist für die Einbettung in Websites optimiert und eignet sich dank kleiner Dateigrösse und schnellen Ladezeiten. Jedoch kann es von älteren Browsern nicht dargestellt werden.

Video-Streaming

MPEG-4 (auch H.264 oder AVC) ist der Standard im Web und findet den goldenen Mittelweg zwischen Effizienz und Kompatibilität. Ob Laptops, Desktops, Smartphones, Tablets, Smart-TVs oder Spielkonsolen – die hohe Gerätekompatibilität spricht für MPEG-4 (auch H.264 oder AVC), wenn es um Streaming geht.

Häufig gestellte Fragen rund um Videoformate

Welches ist das gängigste Videoformat für alle Geräte?

MPEG-4 (auch H.264 oder AVC) ist das am häufigsten genutzte Video-Dateiformat. Dieses von Apple bevorzugte Dateiformat lässt sich auch auf den meisten anderen Geräten wiedergeben. MP4 bietet eine geringere Auflösung als manch anderes Format, eignet sich aber gut für Videos, die auf YouTube, Facebook, Twitter und Instagram veröffentlicht werden.

Was ist ein kleines Videoformat?

MPEG-4 sind sehr kleine Dateien bei sehr guter Auflösung. Sie können sehr stark und ohne erkennbaren Qualitätsverlust komprimiert werden. In der Praxis stellt MPEG-4 etwas höhere Anforderungen an die Rechnerleistung. Die stark komprimierten Videos müssen vor dem Abspielen erst wieder entpackt werden.

Welches Videoformat hat die beste Qualität?

MOV speichert Video, Audio und Effekte in hoher Qualität. Diese Dateien sind jedoch oft ziemlich gross. Auch WMV-Dateien bieten eine gute Videoqualität und grosse Dateigrösse wie MOV. Aber: Nicht nur das Format, auch wieviel Kompression verwendet und mit welcher Qualität gerendert wird, hat einen Einfluss auf die Qualität.

Welches Videoformat fürs Internet?

Das WebM-Format eignet sich am besten fürs Internet. Es wurde speziell zur Nutzung mit dem Website-Standard HTML5 entwickelt. WebM kann von allen gängigen Web Browsern abgespielt werden und bietet eine gute Kompression bei hoher Qualität.